Bilder Website

22.11.2022 / aranea Agentur / Webdesign aus & Ludwigsburg / Optmierung Ihrer Bilder aus Ihrer Webite  / Nachhaltige Arbeitsmethoden

Emotion.
Menschen.
Action.

Der visuelle Content schließt Grafiken, Fotografien und andere Bildmaterialien ein. Es ist nachgewiesen, dass abgebildete Menschen die meisten Sympathien beim Besucher oder der Besucherin wecken und ihn somit auf der Website halten. Ziel ist die Interaktion. Gesichter mit Emotionen oder, die in Korrelation mit dem umgebenden Content stehen werden meist genutzt, um Interkationen und Call-to-Actions (Button) auszulösen.

Schade.

Immer wieder begegnen wir Websites, in denen wahllos irgendwelche Bilder irgendwie irgendwo in den Website-Verlauf aufgenommen werden. Häufig ist uns die Bedeutung und der Einfluss der Bilder nicht bewusst.

Tipps für
Bilder auf Ihrer Website

Farbcodes

Stelle sicher, dass die Farbcodes der Bilder Ihrer Corporate Image entsprechen, komplimentär sind oder dem Gesamterscheinungsbild der Website nicht schädigen. Zu viele starke Kontraste können auf kleinem Raum verwirren.

Interaktionsförderung

Die Bilder Ihrer Website soll bewirken, dass der Besucher oder die Besucherin einer Call-to-Action nachkommt oder Kontakt aufnimmt. Wenn das Bild das nicht fördert, ist es überflüssig.

Text-Support

Bilder haben eine nachgewiesene Wirkung auf die Wahrnehmung der Texteinheiten. Textueller und visueller Content sollten sich immer ergänzen. Suchen Sie Grafiken und Bilder aus, die ihre Texte stützen.

JPEG/JPG, WEBP

Nutze möglichst JPEG-Formate und WEBP oder neuere Formate, die dir eine optimale Nutzung erlauben.

Größe

Übersteige nicht 1920px in der Breite. Komprimiere Ihr Bildmaterial auf unter 500kb. Dies verbessert Ihre Ladezeit, damit Ihr SEO und trägt zu einer guten Usability bei.

SEO-fähigkeit

Alle Bildmaterialien müssen ein Alt-Attribute haben und mit einem Alt-Titel für Ihre Auffindbarkeit und Barrierefreie Darstellung versehen werden.

Persönlichkeitsrechte wahren und Credits geben

Fragen Sie bei Personen nach, die abgebildet werden und holen Sie sich das Einverständnis, wenn nötig auch schriftlich ein.

Geben Sie den Künstlern und Urhebern Credit für Ihre Arbeit. Dies kann direkt in der Bildunterschrift, im Footer einer Website oder im Impressum geschehen.

Text over Images

Text ist immer wichtiger als das Bildmaterial. Die Information wird direkt übermittelt durch den Informationsträger in Textform. Bildmaterial und visueller Content sollte der Erstellung der Texteinheiten auf der Website untergeordnet sein.

Inhalte schützen

Alle Bildmaterialen können sollten geschützt werden. Eine Kopiersperre der Elemente kann beispielsweise eingerichtet werden. Wasserzeichen können zudem den Urheber hervorheben.

Anspruchsvolle Besucher*innen

Die Anforderungen an sehr gute Usability wächst. Open Source Bilder dienen zwar ihrem Zweck, sollten jedoch eine Übergangslösung darstellen. Da viele Unternehmen diese Nutzen, wird es wohl nicht zum USP ihrer Produkte beitragen, ein Bild zu nutzen, was ihr Konkurrent ggf. auch haben kann.

Fotografien vs. Open Source

Was ist besser?

Snap!

Authentisch wirken muss man nicht, wenn man es ist.​

Wirkungsgrad & Qualität

Professionelle Fotografien können Konkurrenzvorteile bedeuten, da die visuelle Darreichung der Inhalte die Qualität der Produkte und Dienstleistungen indizieren.

Günstig & schnell

Open Source Bilder sind meist ohne große Kosten oder Berücksichtigung von Lizenzen für die kommerzielle Nutzung (Commons Lizensen 001) verwendbar. Sie stehen sofort zur Verfügung.

Eignung

Die Bilder zeigen die Dienstleistungen und Produktion, die gleichermaßen und üblich im Bestfall genauso bei Ihnen angeboten werden. Schwierig wird es, wenn Wettbewerbsvorteile entstehen, die durch das Bildmaterial zum Kauf von Produkten führt. Hier ist es wichtig nicht unlauteren Wettbewerb zu betreiben.

Revolutionsideen

New stuff comin' up.

Cinemagraphs und Gifs sind in den letzten 3 Jahren zum Standard geworden. Neben Bildern sollten auch Videos eingespeist werden.

Galerien

Galerien und Slideshows sind out to date. Transparente Hintergründe von Vektor-und SVG-Grafiken und Übergänge in den Website-Verlauf sowie Multiparallax-Grafiken zeichnen heute gute Web-Performances aus.

About Us

Die „Über uns“ – Sektion kann im Dienstleistungssektor beispielsweise nicht zuletzt, sondern bereits in der zweiten oder dritten Section erscheinen. Ihr Gesicht ist dem Interessenten wichtig, da Sie die Dienstleistung verkörpern und bei Kontaktaufnahme bereits Vertrauen geweckt ist.

Bedeutung Bilder auf Website

Overall Look-out.

Instagram wurde im letzten Jahrzehnt rasant zum wichtigsten Social-Media Kanal unserer Zeit – eine rein auf visuellem Inhalt beruhende Plattform. Google integrierte schon früh eine Bildersuche, die anfangs ungebraucht, heute immer detaillierter und durch KI und Argumented Intelligence uns Dinge im Internet immer schneller aufsuchen lässt. Egal in welcher Branche Sie sich bewegen oder welche Sinus-Mileu Besucherinnen und Besucher im B2B oder B2C zu Kundeninnen und Kunden Sie konvertieren wollen: Es ist klar, dass visuelle Contents ein wesentlicher Bestandteil des Erfolgs ihrer Website als Marketing-Instrument ist.

Wenn Infografiken und die Wissensaneignung visuell so rasant wächst, ist auch die Wissensdarbietung im Pull-Marketing als existenziell für Unternehmen zu werten. Mehr Transparenz und Wissensvermittlung in Ihrer Branche bedeutet ein Heimvorteil für Sie.
Wichtig ist jedoch: Grafiken und Bilder sind nie der Hauptbestandteil der Website – man stelle sich vor, dass eine Website nur aus Bildmaterial besteht, sie wäre zwecklos. Demnach sind Bildmaterialien trotz Ihrer Bedeutung nicht über textuellen Content zu stellen. Auch ist es dennoch wichtig, Unterschiede in der Nutzung zu sehen. Abgebildete digitale Produkte sind 1:1 darstellbar, während physische Produkte durch Photoshop aufgehübscht werden.

Abbildungen entscheiden maßgeblich darüber, ob die Usability glückt. Marginal haben Sie eine Auswirkung auf die Conversion-Rate und den Absatz ihrer Produkte. Nie zuvor in 4 Jahrzehnten Internet und 2 Jahrzehnten Web 2.0/3.0 waren Bildmaterialien also so wichtig wie heute. Wenn Bilder in der Semantik gut eingesetzt werden, könnten sie also Marktvorteile bedeuten.

Lassen Sie uns das für Sie überprüfen. Kontaktieren Sie uns heute.

Conclusion.

Wat springt für mich bei raus da?

Große Bilder = Mehr Webspace = Mehr Datenabfragen von Server = Mehr Co2-Ausstoß bei höherer Server-Auslastung = Umwelt zerstört = Tiere & Mensch sterben aus = Planet kaputt und Geld weg.

Wir wertschätzen klimaneutrale Ideen, hier allerdings müssen wir Abstriche machen. Pacchamama vergib uns.

Wer keine Bilder auf seiner Website in den ersten ersten 500px – die Größe die der Durchschnitts-Displays aller Zielgruppen hat, verliert den Besucherin oder die Besucher nach der bekannten 4-Sekunden Regel. Keine, zu wenige, falsch positionierte Bilder = kein €€€. Wollen Sie weniger Umsatz? Ich auch.

Bilder auf der Website bewegen die Besucherin oder den Besucher Call-to-Actions auszuführen.

Bilder auf der Website räumen Zeit ein, die Besucherin oder den Besucher auf den Kern der Information zu vertrösten, emotional zu binden und somit auf Ihrer Website zu halten.

Bilder auf der Website sollen Dienstleistungen und Produkte und deren reale Beschaffenheit und nicht ein Ideal abbilden.

Bilder auf der Website sollten die Welt im Internet bereichern und wenigstens Ihrem Co2-Ausstoß gerecht werden.

Wir wollen keine Schätzung abgeben, würden aber meinen, dass richtig platzierte Bilder auf der Website immer die Chance auf Conversions erhöhen werden. Sie auch? Ich schmeiße eine Prozentzahl auf eigenen Erkenntnissen an dieser Stelle raus: 100%ig ist dies der Fall.

Wir wissen, dass etwa 70% aller Websites in Ludwigsburg falsche Bildpositionierungen ausweisen. Bestimmte 80% finden keinen Fotografen oder sind farbenblind. 85% verwechseln Ihren Konkurrenten mit Ihnen, weil die Open Source Bilder die selben sind. 90% sind zu alt, um das Web so zu verstehen wie wir und hinken den heutigen Trends und den zukünftigen Trends und den darauf folgenden hinterher. Also was soll’s – mach was draus!

Unser Abschlussspruch heute ist:

Totoptimieren Sie sich noch heute mit unserer Hilfe, um NOCH höher und NOCH weiter und NOCH besser und NOCH umweltsündiger zu werden. Wir helfen Ihnen gern.